Rück- (Aus-) Blick

Von Kira Lemke

Die letzten Vorbereitungen sind getroffen und die Koffer gepackt. Endlich ist wieder soweit und es geht mit wundervollen Menschen verschiedener Hochschulen auf die Frankfurter Buchmesse.

In freudiger Erwartung starte ich auch dieses Jahr wieder auf die Buchmesse in Frankfurt.

Bereits im vergangenen Jahr durfte ich dabei sein und meine Hochschule aus Hamburg mit drei weiteren Studierenden repräsentieren. Es war eine einzigartige Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Als im letzten Jahr noch kurzfristig nach freiwilligen Studierenden für LIS-Corner gesucht wurde, ergriff ich die Chance und meldete mich. Wo auch sonst, wenn nicht auf einer internationalen und traditionsreichen Buchmesse, bekommt ein großer Bücherfan die einmalige Gelegenheit in die aufregende Welt der Lektüre einzutauchen? Und die Welt der Bücher war wirklich faszinierend…

Im Vordergrund stand natürlich die Aufgabe unsere Studiengänge vorzustellen und Interessenten zu informieren. Ich war überrascht von den Menschenmengen und dem regen Interesse, welches uns entgegenkam. Viele junge Leute konnten beraten und aufgeklärt werden. Mit Vorurteilen und Klischees gegenüber Informations- und Bibliothekswissenschaften wurde aufgeräumt.

Ein besonderes Highlight stellte natürlich die Buchmesse an sich dar. Zwischenzeitlich nutzten wir unsere Pausen, um uns selbst einen Überblick über Verlage, Unternehmen, Studiengänge und ähnliches zu verschaffen. Neue Kontakte wurden geknüpft, neue Bücher gelangten in unsere Koffer und auch sonst warteten zahlreiche Eindrücke an jeder Ecke, die man kaum in Worte fassen kann.

Die Zusammenarbeit mit den Studierenden der anderen Hochschulen aus ganz Deutschland klappte wunderbar und wir verbrachten alle eine schöne Zeit zusammen. Es war eine durch und durch positive Erfahrung.

Aus diesem Grund bin ich sehr dankbar auch dieses Jahr wieder mit dabei sein zu können!

Foto: Jacqueline Acquistapace

Frankfurt Buchmesse 2015 – Wir kommen!

Lange war es still auf diesen Seiten, doch der Schein trügt: Im Hintergrund waren wir die letzten Monate bereits fleißig dabei, uns auf eine aufregende Woche in Frankfurt vorzubereiten. Fast jeder kennt das: Monatelang steht der Termin fest, ein paar Tage vorher steigt dann die Aufregung ungeheuer an. Was erwartet ihr dieses Jahr von der LIS-Corner? Besucht ihr uns am Stand? Wir freuen uns! Kaffee, Getränke und Kekse gibt es bei einem Plausch an unserer Kaffeebar natürlich wie gewohnt und wenn ihr einfach nur vom Messetrubel ausspannen wollt, seid ihr ebenso willkommen. Bleibt am Ball. Unser Programm steht, die Tage gibt es Näheres dazu. 🙂

It’s the final Countdown

von Franziska Weber, FH Köln

Endlich können wir aufhören, die Tage bis zur Buchmesse zu zählen! Es sind nämlich nur noch wenige Stunden (ca. 50 Std.), bis es endlich wieder los geht.

Das Reisefieber macht sich bemerkbar und während hier und da schon gepackt wird, die ein oder andere Kleinigkeit noch besorgt werden muss oder unsere „To-Do“-Listen irgendwie trotzdem gefühlt immer länger werden, versuchen wir natürlich den Überblick zu bewahren und an alles zu denken. Vor allem aber wächst die Vorfreude.
Zum Beispiel auf die Highlights, die Euch die LIS-Corner dieses Jahr bietet!

Wir starten am Mittwoch mit Informationen zum weiterbildenden MaLIS-Studiengang an der FH Köln. Hier könnt ihr euch den ganzen Tag aus erster Hand nicht nur über die verschiedenen Bachelor- und Masterstudiengänge informieren, sondern euch auch Informationen über den weiterbildenden Studiengang bzw. die Weiterbildung holen.

Auch am zweiten Messetag habt ihr wieder die Möglichkeit, euch über den MaLIS-Studiengang in Köln zu informieren.
Außerdem wartet von 14:30 – 16:00 Uhr eine Zeitreise auf Euch. Frau Prof. Andrea Nikolaizig von der HTWK Leipzig stellt ihr Buch „Zeitreisen in die bibliothekarische Zukunft: 1914 – 2014 – 2114“ bei uns am Stand vor. Wir freuen aus auf viele Besucherinnen und Besucher und gute Stimmung bei einem kleinen Umtrunk.
Nachdem wir am Donnerstag mit Euch von der Vergangenheit in die Gegenwart und sogar bis in die Zukunft gereist sind, geht es Freitag weiter nach Finnland. Dem diesjährigen Gastland widmen wir nämlich unseren HotSpot! Zusammen mit Finnland-Experten wollen wir ab 13 Uhr auf dem Hot Spot Scientific & Professional Information (Halle 4.2, N95) einen genaueren Blick auf das finnische Bibliothekswesen, seine Möglichkeiten und Unterschiede zu Deutschland werfen.
Danach wird kräftig gefeiert. Wir würden uns freuen, wenn Ihr ab 17:00 Uhr mit uns gemeinsam auf unserer Standparty auf das Messejahr 2014 anstoßt!
Damit der Überblick nicht verloren geht und trotzdem noch genug Zeit für eure letzten Häkchen habt, kommt jetzt hier kurz, kompakt und schmerzlos das diesjährige LIS-Corner-Programm auf einen Blick (zum merken, rot im Kalender anstreichen, immer wieder nachschlagen, im Terminkalender eintragen, auf die „To-Do“-Liste schreiben und am wichtigsten: NICHT VERGESSEN! ;-)).

Mi., 08.10.2014: Informationen über den MaLIS-Studiengang an der FH Köln, ganztägig

Do., 09.10.2014: Informationen über den MaLIS-Studiengang an der FH Köln, ganztägig

Buchvorstellung von Frau Prof. Andrea Nikolaizig „Zeitreisen in die bibliothekarische Zukunft: 1914 – 2014 – 2114“ von 14:30 – 16:00 Uhr

Fr., 10.10.2014: HotSpot zum finnischen Bibliothekswesen von 13:00 – 14:00 Uhr
Umtrunk und Standparty ab 17:00 Uhr

Wir zählen die letzten Stunden und freuen uns auf eine tolle Buchmess

Nachwuchsbibliothekare im Anflug auf Frankfurt

Wir haben Mitte September und allerorten in der Bibliothekswelt spürt man die Vorbereitungen auf DIE Messe des Jahres für die Buch- aber auch Bibliothekswelt. Innerhalb der LIS-Corner weiß jeder, wovon die Rede ist, wenn von der Messe gesprochen wird und einen anderen Begriff müssen wir eigentlich auch gar nicht verwenden, weiß doch jeder unserer langjährigen Begleiter, dass die LIS-Corner ohne die Frankfurter Buchmesse nicht sein könnte und dort ihre Heimat hat, weshalb wir ein großes Dankeschön für die alljährlich freundliche Unterstützung an dieser Stelle einfach nicht fehlen lassen dürfen!

FBM_Logo_Datum_Ehrengast_Deutsch_Pfade_RGB_42466

Für die treuen Leser dieses Blogs möchten wir damit auch den Schlummer der messefreien Zeit beenden und eine Einstimmung auf die für uns wahrscheinlich erlebnisreichste Woche des Jahres geben. Gespannt sind wir selbst auf das Programm der Buchmessenwoche, haben selbst aber auch schon fleißig geplant. So wird es unseren alljährlichen Umtrunk geben, zu dem wir Kolleginnen und Kollegen, Kommilitoninnen und Kommilitonen und natürlich unsere Sponsoren herzlich einladen. Außerdem wollen wir zusammen mit der HTWK einen Blick auf das bibliothekarische Studium der Zukunft werfen. Wer sich speziell für einen weiterbildenden Master im Bibliotheksbereich interessiert, hat an zwei Tagen die Gelegenheit, sich mit Expertinnen und Experten der FH Köln zu unterhalten und Informationen aus erster Hand zu bekommen. Dass unser Hot Spot nicht fehlen darf, ist selbstverständlich. Auch hier noch einen großen Dank an die Frankfurter Buchmesse. Thema dieses Jahres wird der finnische Weg zum Bibliotheksberuf sein. Lassen Sie sich überraschen!

Fünf Jahre LIS-Corner- Ein Rückblick

Die Buchmesse 2013 ist zu Ende, die meisten LIS-Corner-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer schon längst wieder im Studien- bzw. Berufsalltag. Doch trotzdem ruhen die Aktivitäten nicht. Neben geplanten Aufsätzen zu unserem diesjährigen Hot Spot konnten wir – Sebastian Wilke, als einer der Mitbegründer, und ich – zwei Monate nach der Buchmesse einen geschichtlichen Abriss der LIS-Corner vorlegen. Wer hätte es gedacht, dass dieses „Projekt“ – können wir es wirklich noch so nennen? – schon mehr als eine halbe Dekade besteht bzw. überhaupt so lange überleben würde? Es gibt also einen Grund zur Freude, den wir hoffentlich überzeugend in der  Form des Aufsatzes ausdrücken konnten. An dieser Stelle soll zudem noch einmal allen Teilnehmenden der letzten Jahre sowie unseren Sponsoren und der Buchmesse gedankt werden – allesamt Akteure, ohne die die LIS-Corner nicht möglich wäre. Danke Ihnen und euch und auf die nächsten fünf Jahre!

 

Lowisch, Maximilian; Wilke, Sebastian: Fünf Jahre LIS-Corner auf der Frankfurter Buchmesse. Ein Beispiel für freiwilliges Engagement unter Studierenden der Bibliotheks- und Informationswissenschaft. In: Bibliotheksdienst 47(2013),11, S. 847 – 861

Zusammenfassung:

Im Rahmen dieses Aufsatzes wird der seit 2008 auf der Frankfurter Buchmesse organisierte Gemeinschaftsstand LIS-Corner als Beispiel für ehrenamtliches Engagement von Studierenden aus der Bibliotheks- und Informationswissenschaft vorgestellt. Es werden im Folgenden die Entwicklung des Standes von 2006 bis 2013, Konzept und Ziele hinter LIS-Corner, Arbeitsweise, Akquise von Projektpartnern und abschließend Herausforderungen vorgestellt, welche sich der Initiative aktuell stellen.

Abstract:

This article gives an overview on LIS-Corner, the first cooperative booth of German speaking LIS students at the Frankfurt Book Fair from its origins in 2006 to its latest developments. It can be seen as a successful example of voluntary engagement of students in Library and Information Science. Starting with a general introduction into student voluntary work and the beginnings of LIS-Corner, the article will discuss different aspects of the student-driven project such as its main goals, organizational style, acquisition of project partners and current challenges.

Schlüsselwörter: : Ehrenamtliche Tätigkeit; Studierende; Bibliotheks- und Informationswissenschaft; Projektmanagement; Frankfurter Buchmesse

Keywords: : voluntary work; students; library and information science; project management; Frankfurt Book Fair

 

Danke für den schönen Abend

Bis zuletzt wussten wir ja nicht recht, ob wir denn nun wirklich an alles gedacht hatten und die eingeplanten Mengen reichen würden, gestern zeigte sich dann aber, dass wir es sogar etwas übertrieben hatten: Nach einem gewaltigen Andrang am Stand von Studierenden der Bibliotheks- und Informationswissenschaft, von Professorinnen und Professoren, Kolleginnen und Kollegen saßen wir noch etwa bis 20 Uhr in gemütlicher Runde beisammen. Einige versuchten derweil, unsere Massen an Frikadellen, Brötchen und Kuchen unters Messevolk zu bringen. Der Abend war im Großen und Ganzen ein voller Erfolg. Und wer hat das möglich gemacht? Einerseits die Studierenden, die Einkaufslisten erstellten, die Kosten kalkulierten, sich an den Einkäufen abschleppten und Brötchen schmierten. Andererseits aber natürlich auch unsere Sponsoren, ohne die wir nicht die Mittel gehabt hätten, diesen Nachmittag bzw. Abend so zu gestalten, wie wir es letztlich taten. Vielen Dank!

Essen und Trinken satt
Essen und Trinken satt
Jede Menge los am Stand
Jede Menge los am Stand

Jetzt wird’s spannend

Während nun in verschiedensten sich aus allen Teilen Deutschlands auf Frankfurt zubewegenden Zügen über die anstehende Buchmessenwoche gegrübelt wird (das Messeprogramm ist wieder einmal erschlagend), baut sich auch Spannung auf, was uns heute, am Aufbautag, noch alles erwarten wird.

Offiziell eröffnet die Frankfurter Buchmesse ja bereits heute, am Dienstag, den 8. Oktober 2013. Für den überwiegenden Teil der ”gewöhnlichen” Messebesucher ist dieser Tag höchstens für die Anreise eingeplant, beginnt der große Rummel doch erst morgen. Für uns Aussteller ist der Dienstag dagegen mit viel Spannung verbunden, werden wir doch zum ersten Mal sehen, wie unser Messestand aussieht (ehrlich gesagt zumindest laut Plan glücklicherweise nicht anders als letztes Jahr (danke, liebe Buchmesse!)), müssen unsere Materialien am Stand verbauen bzw. aufbauen, einkaufen gehen, Schlüssel abholen und, und, und. Gerne ergeben sich in solchen Momenten noch böse Überraschungen – bestimmt nichts, was nicht zu lösen wäre.

 

Ein anderer Aspekt ist, dass der überwiegende Teil der Teilnehmerinnen und Teilnehmer einander das erste Mal sehen wird, denn wie es für die LIS-Corner typisch ist, haben wir monatelang virtuell eng zusammen gearbeitet, uns allerdings, mit wenigen Ausnahmen z.B. beim Bibliothekartag, physisch nicht zu Gesicht bekommen. In diesem Sinne wird es also auch spannend, erstmals all die Gesichter zu den mittlerweile wohlbekannten Namen zu sehen.)