open students corner

Die Plakate hängen, das süsse Zeugs kann gegessen werden, die Kaffeemaschine ist heiss: LIS lebt wieder. Und eigentlich könnten wir den ganzen Tag nicht am Stand verbringen.

Denn das ist unser heutiges Programm:

11 Uhr (jetzt!) Open Access – Godzilla oder Wunschfee? – Hot Spot Professional & Scientific Information, Halle 4.2 (also gleich bei uns um die Ecke)

12 Uhr geht bei uns die Liebe durch den Magen, mit Eckart von Hirschhausen, Agora

13 Uhr Neue Technologien im Klassenzimmer (also gucken was die Zukunft mit unserer Vergangenheit macht), Europa 1 Raum 4.0

13 Uhr lassen wir uns von Recherche verführen – wenn aus Fakten Fiktion wird (oder ist die fiktive Literatur in der Krise?), Forum / Ebene 1

zwischen 15 und 18 Uhr klopfen wir bei Twittwoch an: Social Media, Netzkultur, digitales Publizieren im Viertelstundentakt, Halle 3.0 / K823

15 Uhr fragen wir Sascha Lobo was über Internet, Halle 3.1 /  D101

wenn wir nicht an anderen Ecken hängen bleiben… wir sehn uns!

Advertisements

Frankfurter Buchmesse 2012

– und wir sind wieder dabei! Die LIS-Corner ist im vierten Jahr in Folge auf der größten Buchmesse der Welt vertreten. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, unser Wiki glüht und der Blog erwacht aus seinem Sommerschlaf. Und wir haben einiges vor: Unzählige neue Studierende in unseren Reihen, professionelles InformationsspezialistInnen-Getümmel am BIB-Symposium, vier Jahre LIS Corner feiern, über virtuelle und anfassbare Datenströme diskutieren, die leckersten Ecken der Buchmesse finden, Gestern und Morgen an unserer heissesten Stelle kombinieren, und das alles natürlich hier, auf Twitter und Facebook. Wir werden unsere persönlichen Lieblinge der Buchmesse präsentieren, wieder unser Gewinnspiel veranstalten und Neuseeland begrüssen. Also merk dir das: LIS Corner Halle 4.2., M451.

Frag und Li(e)s: LIS-Corner an der Frankfurter Buchmesse 2011

LIS Corner Stand

Während ein Stockwerk tiefer sich ein schicker Buchdeckel an den nächsten reiht, geht es in Halle 4.2 deutlich digitaler zu. Eingebettet in Ebooks, Buchscanner und Digital Libraries tummeln sich die „Young Professionals“ an der LIS-Corner.
Anika wird gelöchert zum Grimm Zentrum der HU, dem Learning Centre der Universitätsbibliothek, Juliane verteilt Giveaways noch und nöcher (versuchsweise inklusive Infos), André hilft vom Standtisch weg neue Oberflächen für juristische Datenbanken zu entwickeln… Und wir kämpfen weiter mit den, ach, zwei Seelen in unsrer Brust – willige Repräsentanten an unsrer Ecke sein oder Schwärmen in der Flut des Gedruckten und Ungedruckten.

Ach und noch sind ein paar Gewinnspiel-Karten übrig…

 

LIS-Corner die zweite @ Frankfurt Bookfair 2009

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr haben wir uns wieder mit vielen anderen StudentInnen aus den bedeutendsten informationswissenschaftlichen Hochschulen im deutschsprachigem Raum zusammengetan um unsere Library and Information Science Corner, kurz LIS-Corner, auch in diesem Jahr die Botschaft der Informationsarbeiter unters Messevolk zu bringen. Organisiert und bemannt mit Studierenden aus Hamburg, Darmstadt, Chur, Berlin und Potsdam und mit großzügiger Unterstützung der Hochschulen und unserer Sponsoren aus der Wirtschaft werden wir ein informatives und abwechslungsreiches Messeprogramm unseren Besuchern bieten, auch dieses Jahr ist wieder eine superschwere Frage in unserem spannendes Gewinnspiel, mit Bezug zum diesjährigen Gastland der Buchmesse, China, zu beantworten.

Heute stand erst mal der Aufbau unseres Messestades auf dem Plan, dazu bin ich schon um kurz vor 6 Uhr in der Früh von Potsdam mit dem ICE nach Frankfurt gereist.  Als ich dann so gegen 11 Uhr auf der Messe aufschlug waren die Hamburger und Churer schon fertig mit ihrer Gestaltung, und gefällt mir sehr gut bei den beiden, besonders die Churer mit ihrer grünen Farbgebung passen sich einfach super ein in den grünen Grundton der LIS-Corner, grün ist der Teppichboden und grün ist das Logo, grün ist einfach die Identitätsfarbe der LIS-Corner, die Informationswissenschaften sind einfach grün. Das ist bei den anderen Hochschulen nicht so, die sind alle durchgängig auf blau fixiert, so neutral, grün ist doch viel angenehmer. So wird dann auch die Ecke der FH-Potsdam mit blauen Postern von mir beklebt.

PA130905PA130894 PA130908

Den Rest des Tages verbrachte ich dann auf der ersten IFLA Konferenz auf der Frankfurter Buchmesse zum Thema Zugang zu Informationen: “ENHANCING THE CULTURE OF READING AND BOOKS IN THE DIGITAL AGE”. Dabei ging es vor allem um Urheberechtliche Fragen und digitalisierungsprojekte von Bibliotheken mit Vertretern aus der Autorenschaft, den Verlagen und den Bibliotheken auf dem Podium. Google wurde nur am Rande erwähnt, dafür aber die Europeana umso öfter. Auf der Tagung hab ich dann auch ein paar bekannte Gesichter vom IFLA Kongress in Mailand wiedergesehen. Der IFLA Stand ist auch gleich neben der LIS-Corner, so wird sich in den nächsten Tagen noch viel Zeit zum Diskutieren ergeben, vielleicht kommt ja eine enge Kooperation zwischen uns in den nächsten Jahren zustande, sowas wie LIS-Corner auf dem IFLA Kongress, war doch mal was.

PA130899PA130901 

Am Abend sind dann alle noch zu dem LIS-Corner-Stamm-Italiener gegangen. Nur ich wollte mir unbedingt den Empfang der Chinesen zu Gemüte führen, vor allen das Buffett. Nach strengsten Sicherheitsvorkehrungen und stundenlangem Warten, die alteneue Bundeskanzlerin war wohl da mit dem obersten Chinesen,  hab ichs dann doch geschafft, es gab unter anderem Algen, mmh lecker.